AnmeldenSchließen
| Passwort vergessen?











Erwerbs und Arbeitlosenforum: ALG I - ALG II - Hartz IV - Sozialhilfe

 

Forum » Arbeitslosengeld I » Arbeitslosengeld  1
Antwort schreiben
02.01.20 15:25
Tommy 

Zitat
Arbeitslosengeld

Hallo,

ich habe eine Frage.

Meine Frau möchte sich Arbeitslos melden, steht ihr Alg1 zu?

Sie hatte vor der Geburt des erstes Kindes 1 Jahr am Stick gearbeitet.
Der Zeitvertrag ist ausgelaufen Februar 2014 und es folgte Beschäftigungsverbot in der Schwangerschaft.
Danach hat sie Mutterschaftsgeld und durchgehend auf jedes Kind 3 x 2 Jahre gesplittet Elterngeld bis Januar 2020 bekommen

Kind 1 gb 2014 März
Kind 2 gb 2016 Januar
Kind 3 gb 2017 September

Sie ist wegen den 3 Kindern zuhause geblieben und hat selbst betreut fast 6 Jahre lang.
Mittlerweile werden alle bei der Kita betreut bis 14 uhr.




Hartz IV, Arbeitslosengeld 1 u. 2, Forum für Arbeitslose





Erwerbs und Arbeitlosenforum: ALG I - ALG II - Hartz IV - Sozialhilfe

10.01.20 23:44
Wampe 

Zitat
Re: Arbeitslosengeld

Wenn ich diesen Artikel richtig verstanden habe, hat sie Anspruch:
https://trabhardt-arbeitsrecht.de/arbeit...ach-elternzeit/

14.01.20 15:52
Tommy 

Zitat
Re: Arbeitslosengeld

Danke für den Beitrag, als ich das durchgelesen habe seh ich das auch so.

Das älteste Kind wird erst im September 2020 3 Jahre alt

Vom Arbeitsamt wurde meine Frau direkt abgewiesen, vielleicht versuchen wir trozdem den Antrag auf ALG1 zu stellen und füge die Info dazu:


Wenn Sie während der Elternzeit ein weiteres Kind bekommen und für dieses ebenfalls Elternzeit beantragen, besteht für die gesamte Zeit von der Geburt des ersten (älteren) Kindes bis zur Vollendung des dritten Lebensjahres des zweiten (jüngsten) Kindes Versicherungspflicht (LSG Rheinland-Pfalz, 31.03.2011 L 1 AL 43/10). Wenn Sie jedoch Zwillinge bekommen haben, verlängert sich der Drei-Jahres-Zeitraum nicht (LSG Bremen, v. 01.11.2010, L 12 AL 94/09).

LG

Zuletzt bearbeitet am 14.01.20 16:39

05.03.20 00:39
Tommy 

Zitat
Re: Arbeitslosengeld

Es hat geklappt.

Der Bewilligungsbescheid ist gekommen und es besteht doch Anspruch auf Alg 1 für 360 Tage.

Aber eine Sache macht mich noch stutzig.

Mit dem Inhalt:

Das Bemessungsentgelt vermindert sich daher entsprechend dem Verhältnis der ihnen aktuell möglichen wöchentlichen Arbeitsstunden (20 Stunden) zu den früher geleisteten (39 Stunden)

Das ich richtig, meine Frau hat sich nur für 20 Arbeitsstunden wöchentlich bereitgestellt.

Mit der Minderung ist mir auch bekannt aber nur von Vollzeit auf Teilzeit.

Aber die wöchentliche Arbeitszeit betrug damals 19.5 Stunden und nicht 39 Stunden steht auch in Arbeitsbescheinigung.

Das wäre von 19.5 Stunden auf 20 Stunden.

Ist hier ein Fehler unterlaufen oder verstehe ich was falsch ?

Für jede Hilfe bin ich sehr dankbar.





Zuletzt bearbeitet am 05.03.20 00:53

09.03.20 13:17
Wampe 

Zitat
Re: Arbeitslosengeld

Tommy:
Es hat geklappt.

Der Bewilligungsbescheid ist gekommen und es besteht doch Anspruch auf Alg 1 für 360 Tage.
Sehr gut.

Tommy:
Aber eine Sache macht mich noch stutzig.

Mit dem Inhalt:

Das Bemessungsentgelt vermindert sich daher entsprechend dem Verhältnis der ihnen aktuell möglichen wöchentlichen Arbeitsstunden (20 Stunden) zu den früher geleisteten (39 Stunden)

Das ich richtig, meine Frau hat sich nur für 20 Arbeitsstunden wöchentlich bereitgestellt.

Mit der Minderung ist mir auch bekannt aber nur von Vollzeit auf Teilzeit.

Aber die wöchentliche Arbeitszeit betrug damals 19.5 Stunden und nicht 39 Stunden steht auch in Arbeitsbescheinigung.

Das wäre von 19.5 Stunden auf 20 Stunden.

Ist hier ein Fehler unterlaufen oder verstehe ich was falsch ?
Die "übliche" Bemessung nach tatsächlichem Verdienst und tatsächlicher Arbeitszeit dürfte hier wegen der langen Zeit zwischen Arbeit und Alg nicht zum Tragen kommen.
Ich gehe in dem Fall von einer fiktiven Bemessung des ALg1 aus (§ 152 SGB III), da wird auf Vollzeit berechnet und dann entsprechend der Verfügbarkeit gekürzt (siehe § 151 Abs.5 SGB III).
Das müsste aber auch alles aus dem Bescheid hervorgehen.

09.03.20 20:45
Tommy 

Zitat
Re: Arbeitslosengeld

Ich danke wieder für die Hilfe.

Also das muss nach dem fiktiven Arbeitsentgelt als Verkäuferin berechnet worden sein.
Dann fast halbiert .... wegen Teilzeit 20 Stunden.
Trotzdem noch kein schlechter Leistungsbetrag rausgekommen weil vorher nur in dem letzten Jahr 2014 in Teilzeit gearbeitet hat.
Jetzt hat meine Frau, 2 Tage später als der Bescheid reinkam , sich arbeitslos abgemeldet und eine Teilzeitstelle für 19.25 Stunden Wöchentlich angefangen.

Jetzt verstehe ich das.




Blatt 1:

Bemessung des Arbeitslosengeldes
---------------------------------------

Sie hatten in den letzten 2 Jahren weniger als 150 Tage Anspruch auf Arbeitsentgelt, welches bei der Bemessung ihres Arbeitslosengeldes berücksichtigt werden kann.
Der Bemessung ihres Arbeitslosengeldes wurde daher ein fiktives Arbeitsentgelt zugrunde gelegt.

Das fiktive Arbeitsentgelt richtet sich nach der Beschäftigung als Verkäuferin in Teilzeit, da sich die Vermittlungsbemühungen ihrer Agentur für Arbeit für Sie auf diese in erster Linie erstreckt.
Für die Tätigkeit ist keine Ausbildung erforderlich.

Sofern Sie sich dem Arbeitsmarkt nur eingeschränkt zur Verfügung stellen, vermindert sich das Bemessungsentgelt entsprechend dem Verhältnis der ihnen aktuell möglichen Arbeitszeit, die bei Entscheidung des Anspruches für Angestellte im öffentlichen Dienst des Bundes gilt.

MfG.................


Aus dem Bewilligungsbescheid
---------------------------------

Das Bemessungsentgelt vermindert sich daher entsprechend dem Verhältnis der ihnen aktuell möglichen wöchentlichen Arbeitsstunden (20 Stunden) zu den früher geleisteten (39 Stunden)



Zuletzt bearbeitet am 09.03.20 21:03

16.11.20 22:50
Willing 

Zitat
Re: Arbeitslosengeld

gut da lese ich mal mit um mich selber gut zu informieren.

Antwort schreiben | Bewertung:
  • 145 Bewertung(en): 2.48 Stern(e)
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
 1