AnmeldenSchließen
| Passwort vergessen?











Erwerbs und Arbeitlosenforum: ALG I - ALG II - Hartz IV - Sozialhilfe

 

Forum » Arbeitslosengeld I » Arbeitslosengeld mit hohen Fixkosten - Wohngeld o.ä.?  1
Antwort schreiben
07.02.20 14:52
Escobar 

Zitat
Arbeitslosengeld mit hohen Fixkosten - Wohngeld o.ä.?

Hallo, ich hätte mal eine Frage, da ich wohl bald Arbeitslosengeld beziehen muss.

Meine Situation: ich bin seit März 2019 krankgeschrieben und beziehe dementsprechend schon seit geraumer Zeit Krankengeld. Ich bekomme ca. 1400€ im Monat Krankengeld, davor 2050€ im Arbeitsverhältnis. Auf 24 Monate gerechnet, sollten das in etwa 1050€ Arbeitslosengeld sein.

Ich habe aber 40€ Handyvertrag, 50€ Ratenkredit, 180€ Ratenkredit, 257€ Ratenkredit und 100€ die ich jeden Monat meiner Schwester zahle, das sind 627€ (offiziell 527€ die ich nachweisen kann), letztlich bleiben mir dann noch rund 525€ bzw. eigentlich 425€ zum Leben. Wie soll ich mir da eine eigene Wohnung leisten können..
Gibt es da Möglichkeiten in meiner Lage? :(
Ich weiß, dass die 1050€ schon relativ viel sind...

Gruß
Esco

Hartz IV, Arbeitslosengeld 1 u. 2, Forum für Arbeitslose





Erwerbs und Arbeitlosenforum: ALG I - ALG II - Hartz IV - Sozialhilfe

09.03.20 13:31
Wampe 

Zitat
Re: Arbeitslosengeld mit hohen Fixkosten - Wohngeld o.ä.?

Escobar:
Meine Situation: ich bin seit März 2019 krankgeschrieben und beziehe dementsprechend schon seit geraumer Zeit Krankengeld. Ich bekomme ca. 1400€ im Monat Krankengeld, davor 2050€ im Arbeitsverhältnis. Auf 24 Monate gerechnet, sollten das in etwa 1050€ Arbeitslosengeld sein.
Alg1 wird nach dem Lohn berechnet, nicht nach dem Krankengeld. Dieses erhöht aber ggf. die Anspruchsdauer.
Sofern in den 2050€ keine steuerfreien Sachen wie z.B. Nachtzuschläge drin sind, würde ich also von rund 1250€ Alg1 ausgehen.

Escobar:
Ich habe aber 40€ Handyvertrag, 50€ Ratenkredit, 180€ Ratenkredit, 257€ Ratenkredit und 100€ die ich jeden Monat meiner Schwester zahle, das sind 627€ (offiziell 527€ die ich nachweisen kann), letztlich bleiben mir dann noch rund 525€ bzw. eigentlich 425€ zum Leben. Wie soll ich mir da eine eigene Wohnung leisten können..
Ein Wohngeldantrag wäre eine Möglichkeit, ein Alg2-Antrag beim Jobcenter wäre eine andere.
Das Problem ist aber, dass deine Kreditverbindlichkeiten bei beiden nicht berücksichtigt werden.
Da wirst du wohl nicht drum herum kommen, mal mit den Gläubigern über niedrigere Raten zu verhandeln.

Antwort schreiben | Bewertung:
  • 7 Bewertung(en): 1.86 Stern(e)
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
 1