AnmeldenSchließen
| Passwort vergessen?











Erwerbs und Arbeitlosenforum: ALG I - ALG II - Hartz IV - Sozialhilfe

 

Forum » Arbeitslosengeld I » Eingliederungsvereinbarung - welche Stellen muß man Anschreiben?  1
Antwort schreiben
12.11.19 23:10
Errerer23 

Zitat
Eingliederungsvereinbarung - welche Stellen muß man Anschreiben?

Ich habe bei ALG1 eine Eingliederungsvereinbarung unterschreiben müssen.

Unter anderem steht drin:
Unterstützung:
Stellen senden wir Ihnen zu.

Aktivitäten:
Ich bewerbe mich ab sofort aktiv und teile alle Veränderungen mit

Rechtsbelehrung:
Ich bin darüber informiert, dass ich verpflichtet bin, die für die Vermittlung erforderlichen Auskünfte zu
erteilen, Unterlagen vorzulegen und den Abschluss eines Ausbildungs- oder Arbeitsverhältnisses
unter Benennung des Arbeitgebers und seines Sitzes unverzüglich mitzuteilen.

Muss ich Vermittlungsvorschläge ohne Rechtsbelehrung nun trotzdem bewerben oder nicht?
Wie oft muß ich nun von alleine Stellen z.B. aus der Jobbörse beim Arbeitsamt anschreiben?
Ist 1 Stelle pro Woche ausreichend?

Wenn meine Ausbildung Elektroniker für Geräte und Systeme ist und es nur 4 Stellen für Elektroniker für Geräte und Systeme gibt,
muß ich dann auch alle 12 restlichen Stellen für Elektroniker für Automatisierungstechnik anschreiben?

Kann mir das Arbeitsamt, wenn ich es nicht tue, eine Umschulung zum Elektroniker für Automatisierungstechnik aufzwingen?
Sofort oder erst z.B. beim Bezug von ALG2 ?

Mit welchen Sperrzeiten muß ich bei ALG1 nun rechnen, wenn ich einen der Vermitlungsvorschläge ohne RFB nicht anschreibe
oder gar nicht von selbst oder zu wenige Stellen zusätzlich zu den Vermittlungsvorschlägen anschreibe?

Ich mußte die EGV unterschreiben, ich erhielt aber keine Kopie mit der Begründung, daß ich die EGV online beim Arbeitsamt nachlesen könne.
Ist die EGV nun gültig? Kann das Arbeitsamt, weil ich keine Kopie habe, nun nochmal eine EGV erstellen und behaupten, es sei noch keine erstellt worden?

Hartz IV, Arbeitslosengeld 1 u. 2, Forum für Arbeitslose





Erwerbs und Arbeitlosenforum: ALG I - ALG II - Hartz IV - Sozialhilfe

13.11.19 13:47
Wampe 

Zitat
Re: Eingliederungsvereinbarung - welche Stellen muß man Anschreiben?

Errerer23:
Ich habe bei ALG1 eine Eingliederungsvereinbarung unterschreiben müssen.
Das "müssen" stimmt bei Eingliederungsvereinbarungen schon mal gar nicht, auch wenn die SB gern was anderes behaupten.

Errerer23:
Muss ich Vermittlungsvorschläge ohne Rechtsbelehrung nun trotzdem bewerben oder nicht?
Nach dem was du hier zitiert hast: Nein.

Errerer23:
Wie oft muß ich nun von alleine Stellen z.B. aus der Jobbörse beim Arbeitsamt anschreiben?
Ist 1 Stelle pro Woche ausreichend?
Das zu regeln ist der Hauptzweck einer Eingliederungsvereinbarung.
Wenn das nicht drinsteht: Einmal pro Monat reicht. Ergänzend kannst du ja noch notieren, wo und wann du nach Stellen gesucht hast.
Eine Kostenregelung fehlt vermutlich auch?

Errerer23:
Wenn meine Ausbildung Elektroniker für Geräte und Systeme ist und es nur 4 Stellen für Elektroniker für Geräte und Systeme gibt,
muß ich dann auch alle 12 restlichen Stellen für Elektroniker für Automatisierungstechnik anschreiben?
Da ich die Berufsbilder nicht kenne (Ähnlichkeiten/Unterschiede), kann ich das leider nicht beantworten.
Einen Berufsschutz im eigentlichen Sinne gibt es jedenfalls nicht, so dass auch artverwandte Tätigkeiten zumutbar sind.
Lesetipp: § 140 SGB III, der beinhaltet die Zumutbarkeitsregeln.

Errerer23:
Kann mir das Arbeitsamt, wenn ich es nicht tue, eine Umschulung zum Elektroniker für Automatisierungstechnik aufzwingen?
Unwahrscheinlich.
Umschulungen kosten richtig Geld, das schmeißen die nicht einfach so raus.
Die Zuweisung in ein Bewerbungstraining oder etwas ähnlich sinnvolles ist da eher zu erwarten.

Errerer23:
Mit welchen Sperrzeiten muß ich bei ALG1 nun rechnen, wenn ich einen der Vermitlungsvorschläge ohne RFB nicht anschreibe
oder gar nicht von selbst oder zu wenige Stellen zusätzlich zu den Vermittlungsvorschlägen anschreibe?
Ohne RFB ist nciht sperrzeitrelevant.
"Zu wenige Bewerbungen" setzt eine entsprechende Regelung in der Eingliederungsvereinbarung voraus, da steht aber nichts.

Errerer23:
Ich mußte die EGV unterschreiben, ich erhielt aber keine Kopie mit der Begründung, daß ich die EGV online beim Arbeitsamt nachlesen könne.
Dazu steht in § 37 Abs. 3 SGB III:
Zitat:
Der oder dem Ausbildungsuchenden oder der oder dem Arbeitsuchenden ist eine Ausfertigung der Eingliederungsvereinbarung auszuhändigen.
Dir steht also nicht nur eine Kopie zu, sondern das Ding hätte von vornherein doppelt ausgefertigt werden müssen.

Errerer23:
Ist die EGV nun gültig? Kann das Arbeitsamt, weil ich keine Kopie habe, nun nochmal eine EGV erstellen und behaupten, es sei noch keine erstellt worden?
Gültig im Sinne von unterschrieben ist die EGV, aber vom Inhalt her auch nichtig, da wesentliche Inhalte fehlen.
Zu dem Rest siehe den schon erwähnten § 37 Abs. 3 SGB III, der geht nach dem zitierten Satz noch weiter.

Antwort schreiben | Bewertung:
  • 12 Bewertung(en): 2.42 Stern(e)
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
 1