AnmeldenSchließen
| Passwort vergessen?











Erwerbs und Arbeitlosenforum: ALG I - ALG II - Hartz IV - Sozialhilfe

 

Forum » Arbeitslosengeld I » Rechtsfolgebelehrung in benachbarten Vermittlungsvorschlägen relevant?  1
Antwort schreiben
10.12.19 13:50
Errerer23

nicht registriert



Zitat
Rechtsfolgebelehrung in benachbarten Vermittlungsvorschlägen relevant?

Im Moment erhalte ich nur Vermittlungsvorschläge ohne RFB.
Nun könnte es auch vorkommen (ist früher oft vorgekommen), daß Vermittlungsvorschläge mit und ohne Rechtsfolgenbelehrung
zeitnah (+- ein paar Tage) eintreffen.
Ich könnte dann auf die Idee kommen, einen Vermittlungsvorschlag ohne RFB nicht zu bewerben.
Könnte das Arbeitsamt dann Sanktionen verhängen mit der Begründung, ich hätte die RFB zeitnah über einen
anderen Vermittlungsvorschlag erhalten?

Wie sieht es mit anderen Formen der Rechtsfolgenbelehrung aus?
z.B. Sachbearbeiter gibt mündliche Rechtsfolgebelehrung ab (ca. 3 Wochen vor der nicht beworbenen Stelle)
oder: Hinweis auf 1-wöchige Sperrzeit wegen verspäteter Arbeitssuchendmeldung in einem Brief.
im Brief steht dann u.a. auch drin: 1-12 Wochen Sperrzeit für nicht Bewerben,
aber keine konkrete Angabe, wieviele Wochen für den einzelnen Verstoß anfallen.
Haben solche dann eine Relevanz?

Weil man ließt zwar immer wieder, daß Vermittlungsvorschläge ohne RFB keine Sperrzeitwirkung haben,
auf anderen Seiten ließt man aber doch öfters, daß sie eigentlich trotzdem angeschrieben werden müßten.

Hartz IV, Arbeitslosengeld 1 u. 2, Forum für Arbeitslose





Erwerbs und Arbeitlosenforum: ALG I - ALG II - Hartz IV - Sozialhilfe

Antwort schreiben | Bewertung:
  • 44 Bewertung(en): 2.20 Stern(e)
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
 1